Suche

Sommer, 30° Grad und alle dürsten nach Abkühlung. Ein Sprung ins kühle Nass wird zum Wunschtraum hitzegeplagter Städter mit zwei oder vier Beinen. Doch unsere treuen Gefährten auf vier Pfoten dürfen uns leider nicht in das öffentliche Stadt- oder Strandbad begleiten. So wird der Wasserspaß mit Hund mitunter zur Herausforderung😉.

Habt ihr einen Hund? Ja! Dann wisst ihr sicher, dass es nicht so einfach ist, Badeseen zu finden, wo das Baden mit Hund erlaubt ist. Auch meine Hündin liebt das Schwimmen. Mit Begeisterung springt sie in jeden Bach oder See, manchmal sogar in Regenlacken. Sie hat es im Sommer auch besonders schwer mit ihrem schwarzen Fell, das innerhalb weniger Minuten Sonnenbestrahlung aufgeheizt ist. So bin ich bei sommerlichen Temperaturen immer auf der Suche nach passenden Bademöglichkeiten für meine vierbeinige Badenixe.

Ab ins kühle Nass!

Splish, Splash - Wasserspaß mit Hund
Foto: pixabay.com

Grundsätzlich dürfen Hunde an Naturbadeplätzen ins Wasser, wenn dies nicht durch bestehende Verordnungen anderweitig geregelt wird. In Badegebieten, wie an Seen oder in Strandbädern, setzen die Gemeinden fest, ob und zu welchen Zeiten ein Hund ins Wasser darf.  Macht euch unbedingt vor einem geplanten Ausflug an einen Badesee vorab schlau, ob Bello baden darf. Gemeinden und Fremdenverkehrsämter stehen für Auskünfte gern zur Verfügung. Ich frage lieber immer vorort nach, denn so habe ich immer die aktuelle Information, wo und zu welchen Zeiten Hunde in Badegebieten erlaubt sind.

Bei Ausflügen in Wald und Flur bieten sich oftmals tolle Naturbadeplätze an. Seeufer oder Bäche sind bei Wasserratten auf vier Pfoten und besonders bei meiner Hündin sehr beliebt. Doch auch im Garten oder auf Balkonien lässt es gut für Abkühlung sorgen. Eine große Wanne aus Kunststoff oder eine Wasser- beziehungsweise Sandmuschel für Kinder (gibt es in jedem Baumarkt) mit Wasser befüllen und fertig ist das Hundeplanschbecken. Ich habe für meine Hündin erstmal eine Kunststoffwanne mit ca. 45 cm Durchmesser gekauft. Abgelehnt! Sie war nicht zu bewegen, ihre Pfoten im Mini-Pool abzukühlen. Macht nichts, ich habe die Wanne bereits für kühlende Fußbäder in Beschlag genommen. Ich werde es jetzt wohl mit einer Wassermuschel, wie ihr sie auf einem der Fotos seht, versuchen. Da hat sie als Schäfermischlingshündin definitiv mehr Platz ;-).

Wasserspaß mit Hund! Was ist zu beachten?

Hunde verfügen über gute Schwimmkünste, doch auch sie können bei starken Strömungen und Wellengang in Seenot geraten. An unserer Seite neigen unsere treuen vierbeinigen Gefährten dazu, sich vor lauter Lebensfreude und Teamgeist zu verausgaben, wenn Frauchen oder Herrchen nicht rechtzeitig die Spaßbremse zieht. Je wärmer die Wassertemperatur ☀, desto länger kann gebadet werden. Doch planschen und schwimmen ist anstrengend und Hunde können ebenso wie wir einen Sonnenbrand bekommen. Bei kühleren Temperaturen denkt bitte an ein Hundehandtuch. Ich habe immer ein großes Badetuch dabei, um meine Hündin abzutrocknen, wenn sie nach dem Schwimmen oder Baden nicht in Bewegung bleibt oder gleich in das klimatisierte Auto steigt (sonst sind Verkühlungen oder Gelenksbeschwerden vorprogammiert).

Sollte euer Hund zu den vierbeinigen Schmutzfinken🐶 gehören, die wirklich in jedes Wasser springen oder aus jeder Lacke trinken, sollte der Leptospirose-Impfschutz aktuell sein. Leptospirose ist eine durch Bakterien versuchte Infektionskrankheit, die Mensch und Tier betreffen kann. Die Bakterien werden im Urin infizierter Ratten oder anderer Nagetiere ausgeschieden und gelangen so in die Umwelt. Die häufigste Übertragung findet über die Aufnahme von verunreinigtem Wasser statt oder das Schwimmen in einem solchem Gewässer. Ebenso gefährlich für unsere Hunde sind stehende Gewässer mit bläulich-grüner Färbung … mehr über diesen “Algenteppich” könnt ihr hier nachlesen.

Splish, Splash - Wasserspaß mit Hund
Auf andere Badegäste Rücksicht nehmen! Ein Handtuch leistet gute Dienste, bevor sich das Tier die Nässe aus dem Fell schüttelt. Foto: pixabay.com

Wie sieht euer Wasserspaß mit Hund aus?

In Wien gibt es tolle Badeplätze für Mensch und Hund beispielsweise am Entlastungsgerinne an der Neuen Donau/ Donauinsel, am Wienerberger Ziegelteich im 10. Bezirk oder am Ziegelhofteich Hirschstetten im 22. Bezirk. Wir mögen diese Badeplätze.

Kennt ihr empfehlenswerte Badeplätze für vergnüglichen Wasserspaß mit Hund in den Bundesländern? Lasst sie uns wissen!

Allen zwei- und vierbeinigen Badenixen einen erfrischenden Sommer🍦.

Was ist deine Reaktion?
HAHA
0
Interessant
0
Love
0
WOW
0
Wütend
0
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2019 bloghouse.io. Alle Rechte vorbehalten.