Suche
Hula Hoop

Erinnerst du dich noch an die bunten Reifen unserer Kindheit? Wir ließen mit ihnen unsere Hüften kreisen. Spaß hat es gemacht. Und es war uns egal, welche fitnessfördernden Effekte die schmalen und bunten Reifen mit sich brachten. Doch jetzt ist es anders: Hula Hoop ist der Fitness-Trend schlechthin. Und zurecht, denn es ist ein überaus effektives Workout für den ganzen Körper.

Der Hula-Multi-Effekt

Taille, Bauch, Rücken, Beckenboden, Po und Beine werden trainiert. Eine straffe Haut durch die verstärkte Durchblutung beim Workout sowie Kondition gibt es noch on top. Was willst du mehr? Hört sich nach dem perfekten Fitness-Spaß an. Das will ich auch! Und wenige Tage später kam mein Hula Hoop Reifen mit der Post. Doch so einfach war es dann doch nicht. Lest ruhig mal weiter 😉

Die Reife(n)prüfung

Ich war eigentlich nur noch einen Klick von meinem neuen Fitnessreifen entfernt! Stop! Da war sie die Frage, die wir uns beim Shoppen so oft stellen? Soll ich besser Pink mit Glitzer oder doch Türkisblau wie das Meer wählen? Oder vielleicht Multicolor? Dann passt der Reifen zu jedem Sportdress! Welchen Reifen nehme ich denn jetzt? Also nichts mit dem schnellen Einkauf. Lieber mal recherchiert, worauf es beim Hula Hoop Reifen ankommt. Denn je besser der Reifen auf deinen Körper abgestimmt ist, desto leichter hullert es sich.

Stellst du den Reifen vor dich, sollte er dir bis zum Bauchnabel reichen. Also von den Zehenspitzen bis zum Bauchnabel messen. Et voilà – du hast den richtigen Durchmesser für deinen Huller-Reifen.

Bringst du mehr Körpergewicht auf die Waage, dann benötigst du auch einen schweren Reifen. So wird von den Huller-Experten ein Reifen von ca. 1,2 kg Gewicht empfohlen, wenn du unter 80 kg wiegst. Bei einem Körpergewicht zwischen 80 und 100 kg, sollte der Reifen dann ungefähr 1,5 kg haben. Übrigens manche Huller-Reifen lassen sich mit Sand befüllen, um das Gewicht erhöhen beziehungsweise anpassen zu können.

Hula Hoop Reifen
Das ist er – mein Hula Hoop Reifen. (c) DS

Und hast du in der Fülle des farblichen Angebots an Reifen endlich deine Traumfarbe gefunden, musst du noch an das Material deines neuen Fitnessgeräts denken. Der Hula Hoop sollte aus stabilem Kunststoff oder Edelstahl sein. Zudem sollte er eine gut 2 cm dicke Schaumstoffummantelung aufweisen. Ob glatt, geriffelt oder genoppt, kannst du dann nach Vorliebe entscheiden.

Und last, but not least müsst ihr entscheiden, ob euer Reifen zerlegbar sein soll. So könnt ihr ihn leicht verstauen und überall hin mitnehmen. Mein Reifen ist in acht Einzelteile zerlegbar. Mit wenigen Handgriffen kann er wieder zum ganzen Reifen gesteckt werden. Und du kannst so auch das Farbdesign etwas verändern.

Hula Hoop – So geht Hooping

Das oberste Gebot: Den Reifen oben halten! Einfach in der Theorie, schwierig in der Praxis. Bei meinem ersten Versuch habe ich drei Umdrehungen mit dem Hula Hoop geschafft. Dann fiel er zu Boden. Und das hast sich viele Tage wiederholt. Also, wie klappt’s am besten? Ihr müsst auf eure Körperspannung achten. Denn diese zu kräftigen, ist nun das große Ziel des Trainings. Ohne diese Spannung könnt ihr den Reifen auch nicht zum Schwingen bringen.

Sucht euch eine stabile Standposition, Knie etwas locker, Becken nach vorne kippen und den Bauch anspannen. Den Reifen solltet ihr parallel zum Boden halten, indem ihr euer Becken nach links und rechts oder nach vorne und hinten bewegt. Die Basis-Bewegung ist kein Kreisen des Beckens, sondern vielmehr ein Pendeln. Nun heißt es üben und nicht verzweifeln, wenn es nicht gleich klappt. Anfänglich werden auch nur 3-5 Minuten Training empfohlen. Nach und nach solltet ihr auf längere Trainingseinheiten kommen und bitte mehrmals die Woche. Denn schließlich können je nach Gewicht des Reifens und der Intensität des Trainings zwischen 600 und 800 Kalorien pro Stunde verbrannt werden.

Pro-Tipp: Trainiert unbedingt im engen Fitness-Outfit. Das macht das Training einfacher, denn der Reifen kann sich folglich nicht im T-Shirt verfangen oder am Bund der Jeans hängenbleiben. Und bis euch der Hula Hoop nicht mehr so oft auf die Zehen fällt, solltet ihr Sportschuhe anziehen. Ich spreche da aus Erfahrung 😉

Möchtest du mehr über den Trendsport Hooping erfahren? Dann schau doch mal hier beim Verein Hula Hoop Austria vorbei. Wie wäre es denn mit Hoopdance? Dann wirst du hier fündig. Suchst du ein effektives Workout im kühlen Nass? Dann probiere doch mal SUP! Julia erzählt dir hier gern mehr.

Was ist deine Reaktion?
Happy
5
Interessant
3
Love
3
WOW
3
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 bloghouse.io. Alle Rechte vorbehalten.