Suche
Trockene Kopfhaut

Ist die Kopfhaut erstmal gereizt, braucht sie Zuwendung. Ihr kennt sicher das leichte Spannungsgefühl oder Jucken auf der Kopfhaut, das manchmal nach dem Färben der Haare, beim Föhnen oder mitunter bei Stress auftritt. Trockene Kopfhaut ist ein Hilferuf, auf die Pflege zu achten!

Aus dem Gleichgewicht geraten

Ist die natürliche Feuchtigkeitsbalance der Kopfhaut gestört, kann dies zu trockener und auch juckender Haut führen. Dies kann immer wieder schnell mal passieren, denn die Kopfhaut ist sensibel. Meist trocknet sie durch zu häufiges Waschen der Haare oder durch die Verwendung ungeeigneter Pflegeprodukte aus. Zu heißes Trocknen mit dem Föhn kann die Situation noch verschlimmern. Aber auch andere Faktoren, wie die Sonne, Salz- oder Chlorwasser, die Ernährung oder Stress können für Probleme sorgen.
Solltet ihr eure Kopfhautprobleme gar nicht in den Griff bekommen, bitte denkt daran, einen Arzt zu konsultieren. Denn auch Erkrankungen könnten dafür verantwortlich sein.

Trockene Kopfhaut
(c) Chris Slupski on Unsplash

Trockene Kopfhaut pflegen

Manchmal schenken wir ihr nicht die verdiente Aufmerksamkeit. Sie ist es doch, die unser Haar trägt, ernährt und dafür sorgt, dass wir stolz auf unsere Mähnen sind. Zickt die Kopfhaut rum, sehen wir das meistens auch an kraftlosen Haarlängen.
Übrigens: Schuppen können sowohl bei zu trockener als zu fettiger Kopfhaut auftreten.

Was hilft?

Hast du Probleme mit deiner Kopfhaut, solltest du die Pflege auf ihre Bedürfnisse abstimmen. Also erstmal ein mildes Shampoo, das Feuchtigkeit spendet. So ermöglichst du deiner Kopfhaut, den natürlichen Talg als Schutz wieder aufbauen zu können. Denn bei der Verwendung zu aggressiver Shampoos wird die Kopfhaut oft entfettet. Denselben Effekt hat auch zu heißes Wasser beim Waschen der Haare, also lieber eine Spur kühler für das Wohl deiner Kopfhaut.
Wichtig ist besonders, das Shampoo über einige Wochen zu verwenden, damit sich deine Kopfhaut daran gewöhnen kann. Auch wenn wir alle noch so gern ständig auf der Suche nach neuen Produkten sind, so heisst es bei empfindlicher Kopfhaut, standhaft zu bleiben. Denn ein häufiger Wechsels des Shampoos ist kontraproduktiv und führt zur weiteren Reizung empfindlicher Kopfhaut.

Waschcode für Sensibelchen

Scalp Specialist von Goldwell Dualsenses ist ein Shampoo-Schaum, der besonders für sensible Kopfhaut entwickelt wurde. Das Shampoo ist parfumfrei und pH-neutral. Obwohl es mit Lindenblütenextrakt verfeinert ist, bleibt es geruchsfrei. Und es fühlt sich beim Waschen der Haare sehr angenehm auf der Kopfhaut an. Es trägt zudem das ECARF-Siegel und ist somit für Allergiker geeignet.

Auch das Source Essentielle Delicate Shampoo von L’Oréal wirkt beruhigend auf Kopfhaut-Rumgezicke. Natürliche Ringelblumen und Kamillenblütenextrakte sorgen dabei nicht nur für sanfte Pflege, sondern auch für einen dezenten Duft. Abgesehen davon, ist das Shampoo frei von Silikonen und überdies vegan.

Genauso tut ein Haarbad gut, nämlich das Natur Pur von Petritsch Professional. Mit Melissen-, Lavendel- und Bergamotteöl wird die Kopfhaut nicht nur sanft gereinigt, sondern ebenso gepflegt. Wiederum ein veganes Produkt, das nur natürliche Duftstoffe beinhaltet. Keine Farbstoffe. Und absolut frei von Silikonen, Parabenen und Mineralölen. Einfach Natur pur aus Österreich!

Poweröl gegen trockene Kopfhaut

Habt ihr schon mal ein Haaröl probiert, um eure Kopfhaut zu beruhigen. Ich habe letztlich den Balsam von Khadi getestet. Ein Haaröl nach Ayurvedischem Rezept und gedacht für gereizte, trockene Kopfhaut, aber auch bei Schuppen. Wenn ihr die Naturkosmetikprodukte von Khadi kennt, wisst ihr sicherlich, dass sie vegan sind und hier nur hochwertige Inhaltsstoffe verarbeitet werden. So finden sich bespielsweise Sesamöl, Bockshornklee, Fenchel, aber auch Teebaumöl und Neem im öligen Haarbalsam.

Bockshornklee
(c) Sandeep Handa auf Pixabay

Speziell in der Anwendung

Der Khadi Balsam wird vor dem Waschen angewandt und soll mindestens 30 Minuten einwirken, bevor er ausgespült wird. Da ich kein Fan öliger Haare über Nacht bin, habe ich das Haaröl in die Kopfhaut einmassiert und nach ca. 1 Stunde wieder ausgewaschen. Solltest du das Öl auch in die Haarlängen einmassieren, musst du auf jeden Fall zwei Waschgänge einlegen.
Doch meine bevorzugte Anwendung ist punktuell, nämlich genau auf die Stellen der Kopfhaut, die gerade rumzicken, weil sie zuviel heiße Fönluft abbekommen haben oder so. Einen Tropfen mit der Pipette auftragen, einmassieren und einwirken lassen. Die Wirkung setzt nach kurzer Zeit ein. Und das Beste bei dieser Methode der Anwendung: Du musst nicht unbedingt Haare waschen, wenn du das Öl vorsichtig auf eine kleine Stelle aufgetragen hast. Kopfhaut & Haarpracht wirken dadurch nicht ölig.

Aufzutragen ist das Haaröl einfach, denn du bekommst es in einer Flasche mit Pipette, beides aus Glas. Doch bei der Handhabung ist Vorsicht geboten, schnell wird alles zur öligen Angelegenheit und kann dir aus den Händen entgleiten ;-).
Der Duft des Haaröls ist schwer und etwas gewöhnungsbedürftig. Doch die Wirkung ist toll und beruhigend auf die Kopfhaut.

Wenn du Lust hast, ein vitalisierendes Haaröl von Khadi zu testen, hier findest du Julias Erfahrungswerte damit.

Also dann passt mal gut auf euch auf,
bis zum nächsten Blog 😍

Was ist deine Reaktion?
Happy
2
Interessant
8
Love
10
WOW
5
Kommentare anzeigen (2)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 bloghouse.io. Alle Rechte vorbehalten.