Suche
Beach-Waves Produkte

Was gibt es Schöneres als eine frische Meeresbrise? Während manch einer an verklebten salzigen Haarspitzen verzweifelt, bin und bleibe ich eine wahre Wasserratte. Ein echter Wassermann eben, der auch das salzige Volumen in den Haaren schätzt. Oft habe ich mir den Urlaubs-Effekt schon herbeigewünscht, ohne dass das Meer auch nur annähernd in Sichtweite war. Warum? Für wilde und sommerliche Beach-Waves und das schwungvolle Volumen.

Osis Beach Texture Spray
Allein der Name sagt schon alles: Beach pur mit dem Osis Beach Texture Spray. (c) JK

Beach-Waves DIY: eine klebrige Angelegenheit

Eines vorweg: Es kann noch so viele Salz- und Zuckersprays der Welt geben. Jedoch kommen keine künstlich nachgeahmten Beach-Waves an das originale Wellen der Haare nach einem Tag am Strand heran. Also seid nicht enttäuscht, wenn trotz Nachhilfe der Produkte und eurer Mühe nicht das Ergebnis dabei entsteht, das ihr gerne hättet.

Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass meine glatten und dünnen Haare nach der Anwendung von Sprays tendenziell verkleben. Natürlich passiert das auch beim Meer, aber auch hier ist das Gefühl und die Möglichkeit des Ausbürsten nicht dasselbe. Unter allen Produkten, die ich bisher in den Händen hatte, haben mich jedoch der Osis Beach Texture Spray und der Indola Styling Salt Spray am meisten überzeugt.

Beide Produkte sorgen für ein wildes Styling und liefern Volumen für deine Mähne. Der Beach Texture Spray von Osis erinnert an eine Mischung aus Haarspray und Trockenshampoo. Er ist der King in Sachen Volumen und eignet sich außerdem hervorragend für die Vorbearbeitung von Flecht- oder Steck-Frisuren, da er dem Haar den richtigen Grip verleiht. Um 20€ ist der Spray direkt im Online-Shop von ROMA Friseurbedarf erhältlich.

Der Salt Spray von Indola hingegen sorgt für das wilde Finish. Ein kleiner Tipp für die Anwendung dieses Sprays: Weniger ist mehr. Die Haare brauchen kurz Zeit, um die Wirkung des Sprays zu verinnerlichen und da übertreibt man anfangs gerne mit der Menge. Lieber sanft starten und dann gründlich nacharbeiten. Besonders in den Haarspitzen verwandelt der Spray braves glattes Haar in ein wildes Styling. Eine gute Grundlage für den Out-of-bed-Look. Für knappe 17€ findet ihr auch dieses Produkt online bei ROMA-Friseurbedarf.

Indola Texture Salt Spray
Der Texture Salt Spray von Indola wird inzwischen in einem neuen Design geliefert. (c) JK

3 Tipps für die perfekten Waves

1. Zuerst die Haare mithilfe eines Glätteisens in Schwung bringen

Wer mit so aalglatten Haaren wie ich gesegnet ist, kennt das Problem – den Kampf um Volumen und Schwung. Das ist nämlich oft gar nicht so leicht. Und nimmt man sich mal die Zeit mit einem Glätteisen nachzuhelfen, hängt eine Haarseite schon wieder knielang in Richtung Boden, während man mit der anderen Seite noch gar nicht fertig ist.

Aber auch Beach-Waves brauchen das richtige Fundament. Weder der Salz- noch der Zuckerspray bringen die Haare dazu, sich zu wellen. (Natürlich kann dies bei bereits leicht welligen Haaren schon der Fall sein, das tendiert von Haar zu Haar.) Darum muss man für richtig schöne Beach-Waves die Haare im ersten Schritt mit einem Glätteisen bearbeiten und schwingen. Wie ihr das am besten angeht und welche Geheimtipps es dabei zu beachten gibt, könnt ihr in Bibis ausführlichem Bericht hier nachlesen.

2. Gut Ding braucht Weile

Es könnte so einfach sein! Ein bisschen Spray hier, ein bisschen Kneten da und schon hat man ein wildes Finish. Leider braucht auch dieses Styling seine Zeit. Besonders, wenn ihr mit dem Wellen des Haars mithilfe des Glätteisen startet, könnt ihr je nach Haarlänge schon mal bis zu einer Stunde einplanen. Ohne Glätteisen könnt ihr die Sprays durch Kneten der Haarspitzen auch innerhalb ein paar Minuten einarbeiten. Bitte achtet hierbei darauf, den Salt Spray von Indola nicht gezielt am Haaransatz zu verwenden. Ansonsten wirkt das Haar rasch unsauber und kraftlos.

3. Die Kombination aus den richtigen Helferleins bildet den Weg zum Erfolg

Die beiden Produkte von Indola und Osis lassen sich am besten kombinieren. Während der Texture Spray von Osis generell für Volumen und Struktur hergenommen werden kann, sorgt der Salt Spray von Indola für ein wildes Finish in den Haarspitzen. Der Texture Spray lässt sich gut kopfüber in das Haar sprühen oder wie erwähnt als Vorarbeit für Flecht- und Steckfrisuren hernehmen. Beim Salt Spray einfach ein bisschen der Flüssigkeit in die unteren Spitzen sprühen und dann mit den Händen knetend nach oben arbeiten. So generiert man auch automatisch den sanften Übergang von „normalem“ Haar zu Beach-Waves.

Indola + Osis Beach-Waves
Am besten im Duo: Beach-Waves müssen gekonnt sein und brauchen Geduld. (c) JK

Beach-Waves sind keine leichte Angelegenheit, dafür sehen sie wirklich toll und frisch sommerlich aus! Genau das richtige Styling für den Spätsommer, um sich ein bisschen Urlaubsfeeling zu behalten und wild in den Herbst zu starten! Lasst uns ein bisschen Meeresbrise und Beach (oder Salz & Zucker) in die Haare bringen. 🙂

Was ist deine Reaktion?
Happy
2
Interessant
2
Love
2
WOW
3
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 bloghouse.io. Alle Rechte vorbehalten.