Suche

Im Februar dieses Jahres habe ich mich kurzfristig beschlossen, dass ich unbedingt ausgefallene Haarfarben haben möchte. Mein Wunsch: Violett/blaue Haare. Sofort bin ich zu meiner Friseurin gerannt und habe ihr von meinen Plänen berichtet. Sie war natürlich sofort begeistert, aber warnte mich vor ein paar Dingen:

  1. Die blauen Spitzen konnten nur mit Directions getönt werden. Diese waschen sich natürlich sehr schnell wieder aus dem Haar.
  2. Das Blau wird sehr schwer wieder komplett aus den Haaren gehen.

Naiv wie ich war (und natürlich habe ich keine Friseur-Ausbildung), war mir dies ziemlich gleichgültig, denn Rot-Töne habe ich auch schon oft sehr gut aus meinen Haaren bekommen. Auf Los ging es Los!

Meine Friseurin war mit dem Ergebnis mega zufrieden und ich natürlich auch:

Nach einer Woche musste ich meine blauen Spitzen schon mit den Directions behandeln. Die Farbe hat mir noch immer sehr gut gefallen und vor allem das nachfärben war so kinderleicht.

Erneute Totalveränderung

Im Mai (kurz vor dem Nova Rock Festival) wollte ich schon wieder eine Veränderung. Das lag aber auch daran, dass ich mit den Directions im Haar ständig einen blauen Nacken hatte, da sie total abfärbten. Damit konnte ich doch nicht auf ein Festival 😉 und im Sommer wäre das auch nicht sehr praktisch gewesen.

Also ging ich schon wieder zu meiner Friseurin. Von meiner neuen Idee war sie leider nicht sehr begeistert. Jetzt musste nämlich sehr oft und lange blondiert werden. Ich bin locker 4 Stunden lang beim Friseur gewesen und wurde gefühlte 10 Mal blondiert. (Nur mal so am Rande erwähnt: Das waren die langweiligsten 4 Stunden, die ich jemals beim Friseur saß).

Blondiert wurde zwar mit Olaplex, aber meine Haare waren danach nicht sehr gut auf mich zu sprechen. Die sind (logischerweise..) abgebrochen und waren ziemlich mitgenommen. Wie es mir meine Friseurin prophezeit hat, ging weder das Blau noch das Violett komplett aus meinem Haar.

Romana als Trendsetterin

Ein neuer (recht teurer) Look war geboren: Maldives Hair. Mein Ansatz war der Strand und meine Spitzen das hellblaue Meer. Das sah erstaunlicherweise nicht so schlimm aus.

Da ich aber recht schnell einen unschönen Ansatz hatte, musste ich wieder zum Friseur. Auch dieser Weg wurde mir vorhergesagt. Diesmal wusste ich genau was ich wollte und wusste, dass es diesmal gut gehen wird.

Alt oder doch total trendig?

Ich wollte den Granny Look. Das Grau wird nur getönt und geht recht schnell und ohne Rückstände aus dem Haar (Ich denke, das war die beste Entscheidung in Sachen Haare in diesem Jahr, die ich getroffen habe). Anfangs wollten wir noch die Helligkeit meiner Haare erhalten und haben sie nicht zu dunkel getönt.

Hier das Endergebnis:

Leider hatte meine Friseurin immer Recht. Für sie war das gut, denn sie muss ja auch richtig beraten. Mich ärgerte es ziemlich. 😉

Also bevor ihr euch für ausgefallene Haarfarben entscheidet, überlegt es euch gut. Denn das Ganze hat meine Geldbörse sehr gereizt und auch meine Haare sind nun sehr beleidigt.

Was ist deine Reaktion?
HAHA
0
Interessant
0
Love
0
WOW
0
Wütend
0
Kommentare anzeigen (2)
  • Liebe Romana, ich muss auch zugeben, dass mein Friseur stets Recht hat. Die Farbe gefällt mir sehr gut! Der Granny Look geht immer, das bleibt meiner Meinung nach eine Trendfriseur, so sagt auch mein trendiger Friseur.

  • Es ist sehr einsichtig von dir zu schreiben, dass dein Friseur immer recht hat. Ich kenne viele, die sich mit ihrem Friseur über die Länge der Haare, die Machbarkeit von Farben und alles Mögliche andere streiten. Ich gehöre auch zu dieser Fraktion. Aber ich finde das letzte Bild mit den Haaren in Granny-Look persönlich sehr schön.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2019 bloghouse.io. Alle Rechte vorbehalten.