Suche
Warmwachs

Seit ich denken kann, entferne ich meine unerwünschten Haare am Körper ganz klassisch mit einem Rasierer. Jedoch ist es mit der Zeit schon mühsam, Tag für Tag die Haare zu entfernen. Zum Beispiel an den Beinen. Kaum hat man die Beine frisch rasiert, hat man gefühlt Stunden später schon wieder die lästigen Stoppeln. Daher habe ich mich entschlossen, es mit Warmwachs zu versuchen und den Stoppeln den Kampf anzusagen. Wie mein blind date mit Warmwachs & Co gelaufen ist, möchte ich euch heute gerne erzählen.

Wie kam ich in den Genuss, es mit Warmwachs zu versuchen?

Schon seit geraumer Zeit spiele ich mit den Gedanken, dem Rasierer Adieu zu sagen. Jedoch war ich mir ewig und immer unsicher, welcher neuen Anwendung ich mein Vertrauen schenken soll. Also Varianten, um Haare zu entfernen, gibt es ja wie Sand am Meer. Vom klassischen Rasierer, über Kaltwachs, Warmwachs, dem Epilierer oder auch dem Laser. Der Epilierer war keine Option, da ich irrsinnig schmerzempfindlich bin. Für die Variante mit dem Laser bin ich nicht konsequent genug, die Abstände und Termine pünktlich einzuhalten. Zudem auch die Laser-Technik preislich nicht gerade ein Schnäppchen ist. Also blieb nur noch das Wachs zum Testen über. Und so Gott will, wurde ich unlängst gefragt, ob ich Warmwachs & Co. gerne testen möchte. Kurz gesagt : Keine Zeit mehr für Überlegungen und los geht’s!

Warmwachs Utensilien
(c) DG

Die richtige Vorbereitung

Zunächst sei gesagt, dass für die Anwendung mit dem Warmwachs einiges zu beachten ist. Zuerst solltet ihr folgendes zu Hause haben:

Des Weiteren ist auch die richtige Vorbereitung ganz wichtig. Am Besten sollten die Haare mindestens 5mm sein, um gut mit dem Wachs arbeiten zu können. Vor der Anwendung habe ich geduscht, um alle Rückstände auf der Haut zu entfernen. Danach habe ich die Beine gut abgetrocknet. Währenddessen habe ich die Wachspatrone schon in das Heizgerät gestellt, um dieses zu erwärmen.

Die Anwendung mit dem Warmwachs

Im Grunde genommen benötigt man bis auf die oben genannten Utensilien nichts mehr für die Anwendung außer starke Nerven. Nachdem die Haut gut abgetrocknet ist und das Wachs warm ist, kann es losgehen. Mit der Warmwachspatrone zieht man quasi eine Bahn am Bein. Bevor ihr diesen Step macht, kontrolliert am Handrücken ob das Wachs nicht zu heiß ist. Anfangs habe ich diese Bahn genau so lange gezogen wie der Vliesstreifen lang war. Durch den Roll-on Aufsatz auf der Patrone funktioniert dieser Schritt einwandfrei und ohne kleckern. Danach wird der Vliesstreifen darauf gelegt und kurz angedrückt.

Warmwachs Roll-on
Mit dem praktischen Roll-on Aufsatz lässt sich das Wachs leicht auf die gewünschten Flächen auftragen.
(c) DG

Nun heißt es tief einatmen und den Vliesstreifen mit einem Ruck – GANZ WICHTIG! – gegen die Haarwuchsrichtung abziehen. Also der erste Streifen hat schon etwas geschmerzt, muss ich zugeben. Sobald man jedoch weiter macht, klingt jetzt eigenartig, gewöhnt man sich an den Schmerz. Jedenfalls habe ich es geschafft, das komplette Bein zu enthaaren, ohne in Tränen auszubrechen. Auch das Wachs lässt sich ohne Rückstände auf der Haut abziehen. Zum Schluss wird die Haut mit einer dafür vorgesehenen Creme verwöhnt. Allerdings habe ich meinen heiß geliebten Allrounder – DAS Kokosöl – zur Nachbehandlung verwendet und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Natürlich ist die Haut danach etwas gerötet aber das verfliegt auch. Daher würde ich das Warmwachs eher abends anwenden.

Tipp: Bei irritierter Haut besser kein Wachs auftragen!

Mein Fazit punkto Warmwachs

Unterm Strich ist die Anwendung mit dem Warmwachs auszuhalten. Zudem hält das Ergebnis wirklich länger als mit dem Rasierer und soll sogar bis zu drei Wochen anhalten. Ich bin gespannt! Auf alle Fälle ist die Anwendung über den Sommer bestimmt hilfreich. Desto öfter man das Warmwachs anwendet, umso länger dauert es bis neue Haare nachwachsen. Also ein absoluter Pluspunkt. Ob ich mich an den Schmerz gewöhne, kann ich euch aktuell noch nicht sagen! 😅 Aber wie sagt man bekanntlich: Wer schön sein will, muss leiden. Natürlich kann man mit dem Warmwachs alle Stellen am Körper enthaaren!

Wenn auch ihr gerne das Warmwachs testen möchtet, dann schaut hier vorbei. Denn hier bekommt ihr alle dafür benötigten Utensilien zu einem wirklich günstigen Preis. Lisa hat in ihrem Blog über ihren Test mit Kaltwachsstreifen berichtet. Vielleicht interessiert dich diese Variante der Haarentfernung auch!

Ich wünsche euch alles Liebe und toi, toi, toi! 😊

Was ist deine Reaktion?
Happy
1
Interessant
4
Love
1
WOW
1
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 bloghouse.io. Alle Rechte vorbehalten.