Suche
Styling Tipps für zuhause

Was tun, wenn …? Wenn du deine Haare einfach nicht in den Griff bekommst. Gerade jetzt, zum Zeitpunkt der Corona-Krise, ist jeder Salon geschlossen und dein Lieblingsstylist unerreichbar. Scheint auch ein frischer Haarschnitt oder eine Coloration nebensächlich in Anblick der weltweiten Krisensituation, so trägt gestyltes Haar doch eine Menge zum Wohlbefinden bei. Und gute Laune und Optimismus brauchen wir jetzt alle. Ich habe für dich einige Stylingtipps für Haar-Notfälle zusammengestellt. Und das Beste daran: Diese Tipps klappen auch zuhause und die Stylingtools dazu bekommst du hier online.

Du willst mehr!

Deine Haare sind platt! Volumen muss her! Nichts einfacher als das. Versuche es doch mal mit einem Welleneisen. Du kannst dieses Styling-Tool dazu nutzen, deinem Haar sowohl einen üppigen Wellenlook zu verpassen, als auch mehr Fülle zu geben. Einfach das Deckhaar abteilen und die einzelnen Haarsträhnen mit Haarklammern hochstecken. Die Partien, am Haaransatz darunter, wellst du. Dann das Deckhaar darüberlegen. Durch die welligen Strähnen bekommt das ganze Haar mehr Festigkeit und Fülle.
Wer nicht gerne zum Styling-Tool greift, weil dies entweder zu zeitintensiv oder die Struktur der Haare vom Färben angegriffen ist, kann sich schnell mit einem Volumen-Spray helfen. Einfach nach dem Waschen der Haare, vor dem Styling auftragen. Ich verwende diesen Volumenschaum. Er ist effektiv und duftet angenehm nach Pfirsich. Hier findest du den Produkttest dazu.

Stylingtipps
Auch mit Glätteisen oder Lockenstab lässt sich eine tolle Mähne zaubern.
(c) Jonathan Borba on Unsplash

Farbe vortäuschen

Obwohl wir uns mit Haarspangen & Co behelfen können, um nicht auf den dringend notwendigen Haircut aufmerksam zu machen, sind Ansätze wie Farbunterschiede beim Nachwuchs hingegen deutlich sichtbar. Was tun? Haarband tragen? Nein. Ansatzkaschierpuder verwenden! Ich habe gerade ein solches von Goldwell getestet. Super easy in der Anwendung und sehr effektiv. Lies doch mal in meinem Blog dazu nach. Und wenn du deine Farbe intensivieren möchtest, hat Kollegin Bibi ein ganz tolles Produkt für dich getestet: Chroma ID von Schwarzkopf. So geht Haare färben kinderleicht mit Mega-Effekt. Hast du es nicht so mit Färben, hier ein Trick, den ich öfters anwende: Der locker gezogene Zick-Zack-Scheitel. Durch die Unregelmäßigkeit des Scheitels bleibt der Nachwuchs unauffällig. Besonders gern benutze ich diesen Kamm aus Bambusfasern dafür.

Nicht Aufplustern

Flatternde – statisch aufgeladene – Haare, die dir ständig ins Gesicht fliegen. Und das zurzeit der Corona-Krise, wo wir uns aufgrund der Infektionsgefahr nicht ständig ins Gesicht fahren sollten. Da hilft nur eines, nämlich den Haaren die Feuchtigkeit zu geben, die sie benötigen, um geschmeidig zu bleiben. Eines meiner Lieblingsprodukte – ich denke, es ist auch das bevorzugte Produkt vieler Frauen – ist Hyaluronic Moisture Kick aus der Bonacure Serie. Einfach auf deine Hand auftragen und mit den Fingern in dein trockenes Haar kneten. Das Gel hilft augenblicklich gegen Frizz, sorgt für Glanz und unterstützt jede Frisur. Der einfachste aller Stylingtipps und in wenigen Sekunden sieht dein Haar augenblicklich besser aus.

Stylingtipps
Seitenscheitel oder Zick-Zack-Look – wirkt doch gleich anders.
(c) Oladimeji Odunsi on Unsplash

Edle Tropfen als Stylingtipps

Haaröle sind ein Segen für strapaziertes Haar. Doch ein Tropfen zuviel und schnell wirken deine Haare fettig. Sparsam anwenden ist also die Devise. Oder du mischst einfach ein bis zwei Tropfen – je nach Haarlänge – in deinen Conditioner oder Haarmaske. Bei trockener Mähne kannst du das Haaröl auch im Haar verteilen, über Nacht einwirken lassen und morgens auswaschen. Auch gegen abstehende Babyhaare – die feinen, kurzen Härchen am Haaransatz rund um dein Gesicht – ist Haaröl besonders wirksam. Es sorgt dafür, dass die kleinen Härchen sich an den Kopf anschmiegen und nicht mehr kratzbürstig abstehen. Mein liebstes Haaröl ist auf jeden Fall das Hemp Elixier, mit wertvollem Hanföl einerseits und Vitaminen sowie Mineralstoffen andererseits. Es pflegt das Haar und sorgt für wunderbaren Glanz.

Der richtige Waschcode

Haare waschen. Was kann man da schon falsch machen? Doch eigentlich eine ganze Menge ;-). Angefangen von der Auswahl des Shampoos bis zur Art und Weise, wie du deine Haare wäschst. Haare haben Bedürfnisse, ja! Wichtig ist einerseits deine Haarstruktur, wie dünnes, normales oder dickes Haar, und andererseits, ob deine Haare lockig, gefärbt oder besonders strapaziert sind. Stimmst du deine Pflegeserie auf die Anforderungen deiner Haarpracht ab, hast du schon den ersten Schritt zum perfekten Styling gemacht. Der nächste Schritt ist der Waschvorgang. Zuerst mal Haare anfeuchten. Für kurzes bis halblanges Haar maximal eine haselnuss-große Menge an Shampoo verwenden und mit etwas Wasser in der Hand aufschäumen. Mit kreisenden Bewegungen sanft in die Kopfhaut massieren und auch die Haarlängen einschäumen. Gründlich ausspülen, mit nicht zu heißem Wasser. Sanft abtrocken und sorgfältig durchkämmen. Voilà. Und den Conditioner nicht vergessen, denn dieser legt sich wie eine Schutzschicht um das Haar.

Ich hoffe, die Stylingtipps waren hilfreich für dich. Vielleicht hast du ja auch ein paar Tipps für uns?

Smile, breathe and style your hair 🙂

Was ist deine Reaktion?
Happy
3
Interessant
6
Love
5
WOW
5
Wütend
0
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 bloghouse.io. Alle Rechte vorbehalten.