Suche
Handpflege

Händewaschen steht jetzt besonders im Fokus. Es schützt dich und andere vor Infektionen. Ja, es kann dadurch sogar lebensrettend sein. Die Corona-Krise zwingt uns nun verstärkt und ohne Ausnahmen, regelmäßig unsere Hände mit Wasser und Seife beziehungsweise mit Desinfektionsmittel zu reinigen. Kein Wunder, dass die Haut deiner Hände darunter leidet. Handpflege gewinnt jetzt – mehr denn je – an Bedeutung.

Ich weiß nicht, wie es euch geht. Aber mir, besser meinen Händen, setzen Seife und Desinfektionsmittel ganz schön zu. Trocken und rissig fühlt sich meine Haut an. Und das ist nicht gerade angenehm. Zudem sind unsere Hände nicht nur unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt, sie kommen auch mit unterschiedlichen Stoffen, wie beispielsweise mit Schmutz oder unter Umständen sogar mit Viren in Kontakt. So ist es besonders bedeutend, dass die Haut deiner Hände unversehrt und gut gepflegt ist, um optimalen Schutz zu bieten.
Ich habe mir aus diesem Anlass ein neues umfassenderes Handpflege-Programm überlegt. Meine Zielsetzung – samtweiche Hände trotz Händewasch-Marathon – habe ich erreicht.

1) Reinigen, aber sanft

Händewaschen, Händewaschen und nochmals Händewaschen. Wir sind mittlerweile so darauf konditioniert, dass wir oftmals die Auswahl der richtigen Seife außer Acht lassen. Ob du lieber Seifenstücke oder Flüssigseife verwendest, ist dabei gar nicht ausschlaggebend. Bedeutend ist, dass die Seife rückfettend, pflegend und sanft zu deiner Haut ist. Vielleicht habt ihr ja meinen Blog über Desinfektionsmittel & Seife in Zeiten von Corona gelesen? Da habe ich euch meine absolute Lieblingsseife vorgestellt, fruchtig und frisch nach Zitrone duftend sowie gute Laune-Spenderin im Handumdrehen. Ich denke, die Vorliebe für Seifen ist so individuell wie Frau sich zu bestimmten Düften hingezogen fühlt.

Doch zur optimalen Reinigung gehört nicht nur milde Seife, sondern auch Wasser. Wäschst du deine Hände mit zu heißem Wasser, mag dies in der kühlen Jahreszeit vielleicht angenehm sein, doch strapaziert dies die Haut. Besser ist es, die Hände mit lauwarmen Wasser zu waschen. Was ich persönlich mag, sind Wechselduschen, also abwechslungsweise warmes und kaltes Abspülen der Hände. Aufhören solltest du immer mit einem kalten Abschluss. Das unterstützt die Durchblutung und erfrischt nebenbei auch. Und auch das Abtrocken ist nicht außer Acht zu lassen. Ein sanftes Abtupfen solltest du einem wilden Abrubbeln deiner Hände vorziehen.

(c) Micheile Henderson on Unsplash

2) Peeling ist Handpflege

Hast du deine Hände überstrapaziert, ist die Haut oftmals trocken oder rissig. Hier kann auch ein Peeling helfen, abgestorbene Hautpartikel zu entfernen. So hilfst du deiner Haut, sich zu erneuern. Es gibt unendliche viele Körperpeelings, die du dafür verwenden könntest. Ja, es gibt auch spezielle Handpeelings. Mein liebstes Peeling ist jedoch Marke DIY. Natürlich und einfach selbst hergestellt mit Zutaten, die jeder von uns zuhause hat.

1 Teelöffel Feinkristallzucker
1 Teelöffel Olivenöl

Du kannst natürlich auch „normalen“ Zucker verwenden. Achte jedoch auf die Körnung, je feiner, desto sanfter zu deiner Haut. Mir persönlich ist Meersalz für ein Handpeeling zu grob. Und Olivenöl finde ich vom Geruch her einfach unwiderstehlich.

Beide Zutaten miteinander vermengen und die Hände damit – wie beim Händewaschen – massieren. Überschüssiges Peeling abspülen und den öligen Film, der auf deinen Händen bleibt, einmassieren oder einige Minuten einwirken lassen. Danach einfach mit einem Tuch abtrocknen. Handrücken und Innenseite der Hände sind danach optimal gepflegt und fühlen sich super weich an. Und auch für deine Nägel ist Olivenöl top.

Wenn du dich für Do-it-yourself-Peelings interessierst, schau mal bei diesem Blog vorbei. Hier findest du eine Menge wertvoller Anregungen dazu.

Handpflege
(c) Ian Dooley on Unsplash

3) Königinnendisziplin Eincremen

Ob Händewaschen oder Peeling, den Abschluß bei der Handpflege sollte das Eincremen machen. Handcremen gibt es unendlich viele. Ich persönlich mag solche, die schnell einziehen und keinen unangenehmen Fettfilm hinterlassen. Ich habe einfach nicht die Geduld zu warten, bis die Creme von der Haut aufgenommen worden ist. So sind meine Favoriten zur Handpflege einerseits diese Handcreme mit Ringelblume. Sie ist reichhaltig, wird jedoch zügig von der Haut aufgenommen. Du kannst dir so deine Hände schnell bei der PC-Arbeit eincremen und gleich wieder weiter tippen. Empfehlen kann ich euch auch die Kocostar Handmaske, die eine tolle Kur für strapazierte Hände ist. Wenn euch mein Produkttest dazu interessiert, so findet ihr ihn hier. Das Besondere an dieser Maske sind nicht nur die Inhaltsstoffe. Du kannst mit diesen Pflegehandschuhen auch den Touchscreen deines Handys bedienen.

Und denkt bitte auch daran, dass ihr in den sonnigen Monaten eine Handcreme mit Lichtschutzfaktor oder sogar ein Sonnenschutzmittel verwendet, am bestem schon morgens bzw. vor dem aus dem Haus gehen. Das schützt eure Haut vor freien Radikalen, welche die Bildung von Kollagen beeinträchtigen. Falten und Altersflecken auf den Händen sind dann mögliche Folgen.

Welche Handpflege-Tipps habt ihr denn? Ich freue mich über eure Rückmeldungen!

Sorgt gut für eure Hände! Ihr wisst ja, das Alter einer Frau soll man auch an den Händen erkennen können 😉.

Was ist deine Reaktion?
Happy
2
Interessant
2
Love
5
WOW
4
Wütend
0
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 bloghouse.io. Alle Rechte vorbehalten.