Suche

Wer von uns liebt sie nicht? Diese wunderbaren ,,Schrubb-Cremen“, die unsere Haut in neuem Glanz erstrahlen lassen und super weich machen? Die Rede ist von Peelings. Ob für den Körper oder das Gesicht, sie sind eine wahre Wunderwaffe. Und mit nur wenigen Zutaten, die wirklich jeder zu Hause hat, kann man ein Peeling ganz leicht selbst herstellen. Außerdem verrate ich euch meine bevorzugten Mischungen für das DIY Peeling und wie man diese am besten anwendet. AUSZEIT für die Haut heißt es heute! Schließlich hat doch, während des Lockdowns, jetzt jeder Zeit, um seine Haut so richtig zu verwöhnen!

Warum Peelen ?

Ein Peeling sollte in keiner Hautpflege fehlen, denn es bietet die optimale Grundlage für alle Pflegeprodukte danach. Dabei werden die alten Hautzellen sanft abgetragen und die Poren tief gereinigt. Dadurch wird die Haut klarer und zarter. Normale Haut kann man einmal wöchentlich mit einem Peeling verwöhnen. Empfindlicher oder trockener Haut würde ich nur alle zwei Wochen ein Peeling gönnen.

INFO: Es gibt auch chemische Peelings wie z.B ein Fruchtsäurepeeling. Dies reinigt tiefer und eignet sich besonders gut bei unreiner Haut. Diese Form von Peeling würde ich aber nur in einem Kosmetikstudio von Profis durchführen lassen, da hier mit Säure gearbeitet wird.

DIY PEELING

Zucker und Öl heißen die zwei Wunderzutaten. Diese bilden die Grundlage für fast alle Peelings. Hier könnt ihr selbst experimentieren, welche Zutaten oder Mischung euch am besten gefällt. Ob Kristallzucker, brauner Zucker oder bereits aufgebrühtes Kaffeepulver… Diese Zutaten machen die Körnung aus. Intensiver und gröber ist definitiv der Zucker. Und bei den Ölen entscheidet vorwiegend der Geruch. Sei es Olivenöl, Kokosöl, Sonnenblumenöl oder Mandelöl. Den intensivsten Eigengeruch hat natürlich das Olivenöl. Aber testet selbst, eurer Kreativität zur Lieblings-Peelingmischung sind keine Grenzen gesetzt!

TIPP: Kaffeepulver mit Kokosöl gemischt eignet sich sensationell gut für ein Körperpeeling gegen Cellulite. Das enthaltene koffein regt die Durchblutung an und wirkt entwässernd.

BASISMISCHUNG Peelingcreme für 1 Portion z.B für das Gesicht:

  • 2 TL Zucker oder Kaffepulver
  • 3 TL Öl

In einer Schale oder kleiner Schüssel zu einer cremigen Masse anrühren. Für ein Körperpeeling verdopple einfach die Menge.

Die Geheimzutat für jedes DIY Peeling!

(c) Pixabay

Mit ätherischen Ölen kann man jedes Peeling aufpeppen; um die Wirkung, passend nach Hautbild, zu intensivieren. Hierfür einfach zur Basismischung 2-3 Tropfen Öl hinzugeben. Lavendelöl ist ein wahrer Allrounder unter den ätherischen Ölen und kann für jeden Hauttyp verwendet werden. Teebaumöl eignet sich hervorragend für ein Peeling gegen unreine oder fettige Haut. Rosenöl (übrigens das teuerste unter den ätherischen Ölen) passt prima in ein Peeling für sehr empfindliche Haut. Wichtig: Es sollte immer ein rein ätherisches Öl verwendet werden und kein synthetisch hergestelltes Öl. Diese könnten eventuell die Haut reizen. Wenn ihr noch gerne mehr Infos über ätherische Öle möchtet, schreibt mir einfach!

STEP BY STEP…

(c) Denise Gager
  1. Erstens das Gesicht/den Körper zuvor immer gründlich reinigen. Zum Beispiel kann ich euch hier mein Aloe Vera Duschgel empfehlen. Es besteht zu 100% aus natürlichen Inhaltsstoffen und trocknet die Haut nicht aus. Sogar Make-up lässt sich damit einfach entfernen.
  2. Anschließend das Peeling auf die feuchte Haut auftragen und in kreisenden Bewegungen einmassieren. Jedoch empfindliche Stellen, wie die Wangen, nur sanft massieren!
  3. Zuletzt das Peeling nur noch mit Wasser abspülen und kein Duschgel mehr verwenden. Ihr werdet schon jetzt ein sehr angenehmes Hautgefühl verspüren.
  4. Abschließend könnt ihr jetzt eine Gesichtsmaske anwenden oder einfach eine reichhaltige Creme auftragen.

Et voila!

Fertig ist eure Schönheitsbehandlung mit dem DIY Peeling. Verratet mir doch eure Favoriten und Lieblingsmischungen, ich würde mich freuen.

Bis zum nächsten Mal 🙂

Was ist deine Reaktion?
Happy
2
Interessant
3
Love
8
WOW
3
Kommentare anzeigen (0)

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2020 bloghouse.io. Alle Rechte vorbehalten.